DE-BW-06

Luftbild des Pfahlfeldes von Konstanz-Hinterhausen © Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD), O. Braasch

  Konstanz  |     Konstanz Hinterhausen

Kurzbeschreibung
Die Fundstelle Konstanz-Hinterhausen wurde 1859 am Nordufer des Konstanzer Trichters entdeckt und bereits 1882 weitgehend kartiert. In den 1980er Jahren wurde das Pfahlfeld mit Luftaufnahmen komplett erfasst, und zwischen 2005-2006, durch das Landesamt für Denkmalpflege untersucht und vermessen. Das ausgedehnte Pfahlfeld und ein vielfältiges Fundspektrum deuten auf eine umfassende Siedlungsgeschichte hin.

Jungsteinzeit

ca. 3100 v. Chr.

Bodensee (Obersee)

384 m.ü.N.N.

Größe Fundstelle 4,2 ha / ca. 6 Fussballfelder

Größe Pufferzone 4,12 ha / ca. 6 Fussballfelder

Besonderheiten & Highlights
Einzelne Funde der „Goldberg III Gruppe“ sind von besonderer Bedeutung, da sie am Bodensee selten sind und auf soziale und wirtschaftliche Kontakte nach Oberschwaben hinweisen.

Forschungstaucher beim Vermessen © Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD)/ M. Billig

Aktuelle Aktivitäten
Das Landesamt für Denkmalpflege beobachtet die Fundstelle und führt regelmäßige Kontrollen durch.

Pfahlbauten hautnah
Die Fundstelle ist nicht sichtbar.

Eine Auswahl von Funden wir im Rosgartenmuseum (Konstanz) ausgestellt.

Rosgartenmuseum Konstanz
Rosgartenstraße 3-5
78462 Konstanz
zur Webseite