DE-BW-13

Ein hölzerner Fußboden vom Innenraum des Hauses mit einer Herdstelle aus Lehm © H. Schlichtherle / Landesamt für Denkmalpflege Baden Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD)

  Alleshausen  |     Grundwiesen

Kurzbeschreibung
Die Fundstelle wurde 1989 entdeckt und liegt etwa 250m südlich von Allershausen am westlichen Rand des Federseeriedes. Zwischen 1990 und 1992, und nochmals in Jahr 2005, wurde der Fundplatz vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg erkundet. Die Fundstelle repräsentiert eine Siedlung der „Goldberg III-Gruppe“, die auf Flachsanbau und Viehwirtschaft spezialisiert war. Grundwiesen ist das beste Beispiel in Oberschwaben für das Aufkommen von neuen sozialen Strukturen, Wirtschaftsstrategien und technischen Innovationen im Endneolithikum.

Jungsteinzeit

3020-2700 v. Chr

Federseeried

582 m.ü.N.N.

Größe Fundstelle 0,54 ha / fast ein Fussballfeld

Größe Pufferzone 3,42 ha / ca. 5 Fussballfelder

Besonderheiten & Highlights
Besonders hervorzuheben ist hier der Fund einer Radscheibe aus Holz. Die Siedlungsschichten bilden eine Ablagerung von bis zu 1,2m Dicke, die gut erhaltene Hausböden mit mehreren Bauphasen umfassen. Die Fundstelle ist auch für die Erforschung von Umwelt und Wirtschaft während des Endneolithikums von besonderer Bedeutung.

Bergung der hölzernen Radscheibe © W. Hohl / Landesamt für Denkmalpflege Baden Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD)

Aktuelle Aktivitäten
Die Fundstelle liegt in unbebauter Landschaft, im Naturschutzgebiet Federseeried. Maßnahmen zur Anhebung des Grundwasserspiegels wurden getroffen. Pegelablesungen werden monatlich durch das Landesamt für Denkmalpflege durchgeführt.

Pfahlbauten hautnah
Vor Ort ist ein beschildeter Wanderweg ausgewiesen.

Eine Fundauswahl ist hier ausgestellt:

Federseemuseum,

August-Gröber-Platz 2,
88422 Bad Buchau
Zur Webseite