FR-73-04

Blick auf das Nordufer des Lac du Bourget vom Chambottemassiv aus. Im Vordergrund sieht man die Bucht von Châtillon im Hintergrund die von Conjux © Yves Billaud / MC – DRASSM

  Chindrieux  |     Baie de Chatillon

Kurzbeschreibung
Während der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war die Fundstelle von Châtillon Ziel von “Antiquitätenfischerei”, wodurch eine umfangreiche und vielseitige Sammlung von Objekten entstand. Die erste taucharchäologische Untersuchung wurde in den 1960er Jahren durchgeführt. Die Topographie der Pfähle wurde aufgenommen und eine erster Sondageversuch zeigte, dass noch Fundschichten erhalten waren. Bohrkernuntersuchungen aus dem Jahr 1986 und eine in deren Folge durchgeführte kleine Sondage in den 1990er Jahren bestätigten  anthropogene Schichten mit einer Dicke bis zu 70 cm. Ihre Ausdehnung und Stratigraphie wurden in Kampagnen zwischen 2006 und 2009 genauer beschrieben. Auch wenn die Pfähle nur noch einen Teil der Fundstelle bedeckten, zeigt ihre Topographie eine enge und orthogonale Anordnung einzelner Häuser, die durch schmal Gässchen voneinander trennten.

Age du Bronze final

906 - 814 v. Chr.

Lac du Bourget

228 m.ü.N.N.

Größe Fundstelle 0,91 ha / ca. 1 Fussballfeld

Größe Pufferzone 7,6 ha / ca. 11 Fussballfelder

Besonderheiten & Highlights
Das archäologische Fundmaterial ist besonders zahlreich und von hoher Qualität. Besonders die Keramik ist reich verziert mit einer Mischung aus Bemalung, Ritz- und Stempelmustern. Manche Objekte können der kultischen Sphäre zugeordnet werden wie kleine Figurinen aus Ton. Die Fundstelle gehört zum wirtschaftlichen Gefüge der Region, wobei Produktion und Lagerung auf die andere Uferseite zur Station von Conjux 1 verlagert wurden. Beachtenswert ist auch hier, wie bei mehreren Fundstellen am Lac du Bourget, dass die Besiedlung auch noch mehrere Jahrzehnte nach Aufgabe der meisten alpine Seeufersiedlungen andauert.

Weibliche Figurine aus Ton. Höhe: 7,5 cm. Das rechte Bein weist eine alte Bruchstelle auf, ebenso wie bei der männlichen Figurine, die nahe in der gleichen Schicht gefunden wurde © Yves Billaud / MC – DRASSM

Aktuelle Aktivitäten
2017 wurde im Rahmen von Monitoringmassnahmen der Fundstellen im Savoyen eine Beurteilung der Station durchgeführt. Die Fortführung der topographischen Aufnahmen ist vorgesehen.

Pfahlbauten hautnah

Die Fundstelle befindet sich ein bisschen vom Ufer entfernt und liegt in 2-3 m Tiefe, daher ist sie nicht direkt sichtbar. Ankern und Tauchen sind ebenfalls verboten. Jedoch werden im Sommer geführte Exkursionen sowie Bootfahrten angeboten, die vom Führern des Vereins “Patrimoine de Savoie Mont Blanc” organisiert werden.

Bitte wenden Sie sich hierzu an die Gemeindeverwaltung von Chindrieux: 313 Rue de l'Église, 73310 Chindrieux
+33 (0)4 79 54 20 36

Das Musée Savoisien in Chambéry befindet sich derzeit in Renovierung. Es besitzt eine sehr bedeutende Sammlung von Gegenständen aus den Pfahlbausiedlungen des Lac du Bourget, hauptsächlich aus dem 19. Jh.
Bald werden einige der Funde wieder ausgestellt, allerdings in anderer Gestaltung als in ihren bisherigen Ausstellungsräumen.  

Musée Savoisien
Square F. de Lannoy de Bissy,
73000 Chambéry
zur Webseite