CH-NE-06

Luftaufnahme des Spundwandkastens der Ausgrabung der neolithischen Fundstelle "La Saunerie", 1964-1965 © laténium

  Auvernier  |     La Saunerie

Kurzbeschreibung

Die Fundstelle wurde während der außergewöhnlichen Trockenheit des Winters 1853-1854 entdeckt. Sie befindet sich in der Bucht von Auvernier, die in der Vorgeschichte am Nordufer des Neuenburgersees am dichtesten besiedeltet war. Die Fundstelle zeigt mindestens vier aufeinanderfolgende Siedlungen. Sie waren zwischen dem Mittel- und Spätneolithikum während der klassischen und späten Phase des Cortaillod sowie Lüscherz und Auvernier-Cordé bewohnt. Mit einer geschätzten Gesamtfläche von 3,2 ha ist "La Saunerie" die grösste Fundstelle in der Bucht von Auvernier, die nun aber vollständig aufgeschüttet ist.

Jungsteinzeit

4.-3. Jahrtausend v. Chr.

Neuenburgersee

428 m.ü.N.N.

Größe Fundstelle 1,52 ha / ca. 2 Fussballfelder

Größe Pufferzone 1,63 ha / ca. 2 Fussballfelder

Besonderheiten & Highlights

In den Jahren 1964-1965 ermöglichte eine Rettungsgrabung in einem Spundwandkasten die Untersuchung einer Fläche von 200 m² und die Definition der Kulturgruppe "Auvernier-Cordé" anhand von Schnurkeramik und Feuersteindolchen aus Grand-Pressigny.

Pfahlbauten hautnah

Die Funde von La Saunerie kann man im Laténium bestaunen:

Laténium
Parc et musée d’archéologie
Espace Paul Vouga
2068 Hauterive

Öffnungszeiten:
Di - So, 10h -17h
Jeden Do im Juli und August bis 22h.
+41 32 889 69 10
latenium@ne.ch

zur Webseite