Neuerscheinungen

zum Thema Pfahlbauten und Welterbe

 

"Aus den Tiefen der Zeit - Vom Leben in den Pfahlbaudörfern in Hitzkirch-Seematt am Baldeggersee, Luzern"

Ebbe Nielsen
Preis: 38 CHF (zzgl. Versandkosten)
92 Seiten, 59 farbige und 20 s/w Abbildungen
4 Karten und 75 Strichzeichnungen
erschienen und bestellbar beim Verlag kauf+lies

 

Unsere Publikationen

zum Bestellen und zum Herunterladen

GSK-Kunstführer

"Die Pfahlbauten der Schweiz"

Seit 2011 sind die «Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen» als serielle internationale Stätte Teil des UNESCO-Welterbes. 56 der insgesamt 111 eingetragenen Fundstellen von sechs beteiligten Ländern liegen in der Schweiz. Typisches Merkmal der prähistorischen Pfahlbauten ist ihre Bauweise in oder am Wasser.

Der Kunstführer gibt Einblick in die wechselhafte Geschichte der Pfahlbauten seit ihrer Entdeckung Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Fundorte und Funde der Schweiz werden vorgestellt und zeitlich, geografisch und kulturell eingeordnet. 20 Routenvorschläge mit praktischen Hinweisen führen zu einer Auswahl verschiedener Fundstellen, die mit einer Vielzahl von Lehrpfaden, Rundgängen, Museen und Archäologischen Parks das Welterbe erfahrbar machen.

Preis: 20 CHF / ermässigt für Studierende 10 CHF (zuzügl. Versandkosten)

Informationsbroschüre

"Pfahlbauten - Palafittes - Palafitte..."

Die 104seitige Informationsbroschüre stellt das das "Phänomen Pfahlbauten" in all seinen Facetten auf über 340 farbigen Bildern, begleitete von einem leicht verständlichen Text dar. Den wissenschaftlichen Hintergrund bieten zwei ausgewiesene Kenner der "Pfahlbauten", Dr. Peter Suter (Archäologischer Dienst des Kantons Bern) und Dr. Helmut Schlichtherle (Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg).

Im Zentrum steht das tägliche Leben der Menschen in der Zeit zwischen 5000 und 500 v. Chr. (Ackerbau und Viehhaltung, Technik und Handel, Kleidung und Schmuck). Ein Überblick über die spektakulärsten Funde aus der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Österreich, Slowenien und Italien findet in dieser Broschüre ebenso seinen Platz, wie die  Bestrebungen, die gefährdeten Fundstellen der Nachwelt zu erhalten.

 

 

Die Publikation wird in zwei verschiedenen, jeweils dreisprachigen Versionen herausgegeben:

  • - Deutsch / Französisch / Italienisch (DE / FR / IT) wieder erhältlich!
  • - Englisch / Französisch / Slowenisch (EN / FR / SI)


Preis: 15 CHF / 13,70 € (zugügl. Versandkosten)

CD

 "Pfahlbauten"

Diese CD enthält alle für die Kandidatur zusammengetragenen Informationen inklusive das gesamte Nominationsdossier sowie die Informationsbroschüre "Pfahlbauten" in digitaler Form.

Managementplan

Version 2.0

Der zusammen mit dem Nominationsdossier als Volume III eingereichte Managementplan wurde aktualisiert und erweitert und Ende Februar 2011 als Version 2.0 mit den Ergänzenden Informationen bei der UNESCO eingereicht.

Er enthält Informationen zu den Managementstrukturen der verschiedenen administrativen Ebenen (International, National, Regional) sowie detaillierte Massnahmen, wie mit den einzelnen Fundstellen und dem Thema „Pfahlbauten“ als solches künftig umgegangen wird.

Ergänzende Informationen

(2011)

Am 14. Dezember 2010 bat ICOMOS um die Klärung verschiedener Fragen (Additional Information), darunter auch den Beitrag der einzelnen Fundstellen zum übergeordneten, aussergewöhnlichen und universellen Wert der Pfahlbauten. Die ergänzenden Informationen wurden Ende Februar 2011 bei der UNESCO zusammen mit dem überarbeiteten Managementplan Version 2.0 sowie einer reduzierten Liste von neu 111 Fundstellen eingereicht. Sie ersetzen verschiedene Kapitel des Nominationsdossiers.

 

Nominationsdossier

 (2010)

Das Nominationsdossier bildet die Grundlage der Kandidatur. Es wurde nach der von der UNESCO vorgegebenen Struktur erstellt und im Januar 2010 eingereicht. 

Infolge der erforderlichen Präzisierungen insbesondere auch der Fundstellenzahl, sind einige Kapitel für die Kandidatur nicht mehr aktuell (siehe "Ergänzende Informationen").

Das Nominationsdossier wurde nur in einer sehr beschränkten Auflage produziert und steht einem breiteren Publikum nur in elektronischer Form (CD) zur Verfügung.